Herr, du gingst den Weg des Kreuzes

Passion frei nach Markus (26/36 bis 27/56)

Passionen nach den Berichten der Evangelisten haben eine lange Tradition. Sie sind Betrachtungen über die Leidensgeschichte Jesu, die auch Anlass zur Besinnung und Reflexion von menschlichem Leid und Tod gibt.
Vorwort
Der Passionsbericht nach Markus ist hier die Grundlage für die Texte Mairingers.
Die Musik dazu schrieb der bekannte oberösterreichische Komponist Fridolin Dallinger. Die langjährige und sehr fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Dallinger und Mairinger hat sich auch bei dieser Passion bewährt.
Dallingers Komposition steht in freier Tonalität und ist daher leicht zugänglich.
Die Grundstimmung ist besinnlich und düster und wird durch zahlreiche inhaltlich bedingte Dissonanzen ergänzt. Gelegentlich enthält die Komposition auch Aufhellung, wie die Dur-Tonleiter (gleichsam eine Himmelsleiter) in der Meditation beweist.
Natürlich ist es auch möglich, einzelne Chorsätze nach Bedarf isoliert aufzuführen. Diese Passion ist durchaus ein Bereicherung für die zahlreichen musikalischen Veranstaltungen zur Passions- und Osterzeit.
Auch ambitionierte Laienchöre werden mit dieser Komposition keine Schwierigkeiten haben.
Es ist zu wünschen, dass mit dieser Passion eine vertiefte und emotional eindringliche Auseinandersetzung mit der Leidensgeschichte Jesu ermöglicht wird.

Text: Hans Dieter Mairinger

für Sprecher, Bariton solo, gemischten Chor und Bläserquartett

Standardbild

: 2015

:

Partitur

:

Forum Zeitgenössische Musik

Verlag:

DLPV
Neuzeug
Verlags-Nr.:SAM 0011