Jäger, Pferd und Adler

Kammersymphonie in drei Sätzen über kasachische Volkslieder

Die freie Journalistin Fréderique Loew berichtet in ihrer Reportage "Der mit dem Adler fliegt", erschienen in der Zeitschrift "Geo", Ausgabe November 1993, über die letzten kasachischen Steinadler-Beizjäger, die sogenannten Berkutschi. Erzählt wird die Geschichte des dreizehnjährigen Jungen Ulan, der die Kunst von seinem Vater Alik erlernt.
Die farbenprächtigen Bilder dieser Reportage sowie die archaische Jagdmotivik sprachen mich unmittelbar an, sodass ich unter Verwendung kasachischer Volksliedelemente (Tänze, Gesänge, Lockrufe,...) in Reihentechnik diese Kammersymphonie komponierte.
Das Bild des Adlers (berkut)steht für mich weiters für die Inspiration selbst, seine Zähmung und das gemeinsame Jagen lassen überdies an den Akt des Komponierens denken.
Ich möchte dieses Stück Ernst Ludwig Leitner und Jakob Gruchmann widmen.

Streicher bitte chorisch besetzen!

Flöte, Oboe, Klarinette in B, Fagott, Horn in F, Perkussion, Hackbrett, Violone I, Violone II, Viola, Violoncello, Kontrabass

Standardbild

: 2010

:

Partitur

:

Forum Zeitgenössische Musik